........Firmen - Chronik der Firma Pierenkemper

Tischlermeister Wilhelm Pierenkemper wurde am 14.06.1896 in Gelsenkirchen - Buer geboren. Den Meisterbrief als Bau - und Möbeltischler erhielt er am 22.05.1925 in Münster. Herr Wilhelm Pierenkemper übnahm die Werkstatt Gödersmann in Schalksmühle, Jahnstraße. In die Handwerksrolle wurde er eingetragen am 07.06.1943. Mit seinem Sohn Willi Pierenkemper und einigen Gesellen wurden in Mehrzahl Fenster, Türen und Treppen gefertigt.

1952 wurde ein Grundstück in der Jahnstrße erworben und zunächst eine 2-geschossige Werkstatt gebaut und eingerichtet. Die Tischlerei hatte sich in dem damaligen Kr. Altena gut integriert. Es wurden Aufträge auch in großem Umfang mit Erfolg durchgeführt.

Am 23.02.1959 verstarb der Senior Chef. Nun übernahm der Sohn Wilhelm Pierenkemper, geboren am 19.01.1925 in Gladbeck die Tischlerei. Den Meisterbrief erhielt er am 23.07.1952 in Münster. Durch das vieseitige Fertigungsprogramm von Fenstern, Türen, Treppen, Messebau und Innenausbau wurde die Mitarbeiterzahl stetig erhöht. Dadurch ergab sich zwangsläufig ein Hallenanbau mit einer Ausstattung mit modernen Maschinen. Fenster und Türelementen wurden nunmehr von entsprechenden Firmen bezogen und nur noch montiert.

Im Oktober 1971 gab Wilhelm Pierenkemper aus gesundheitlichen Gründen den Betrieb auf. So wurde am 01.11.1971 die Firma Pierenkemper & Co. GmbH in Schalksmühle, Jahnstraße 10, gegründet. Geführt mit den Tischlergesellen Helmut Hoffmann, Manfred Jarosch und Hans - Jürgen Schmidt als Geschäftsführer der GmbH.

Hans - Jürgen Schmidt erwarb ein Jahr später den erforderlichen Meisterbrief. Mit zwei Auszubildenden waren es 11 Betriebsangehörige.

Der Kundenkreis wurde stets erweitert und der Bereich Innenausbau sowie Planung und Anfertigung von Möbeln stand nun im Vordergrund. Die Lieferung und Montage von Fenster - und Tür-Elementen, auch die Fertigung von Holztreppen aller Art waren weiterhin im Angebot. Die Lehrlingsausbildung war mit mindestens einem Auszubildenden im Jahr erfolgreich. Alte Holzbearbeitungsmaschinen wurden durch technisch neuartige Maschinen ersetzt. Lieferwagen wurden durch LKW ersetzt.

Im Jahr 1989 schied der Gesellschafter und Geschäftsführer Herr Helmut Hoffmann aus Alters - und gesundheitlichen Gründen aus. Für ihn trat Tischlermeister Gerd Allefeld in dieGesellschaft ein.

Mit Genehmigung des Verpächters wurde noch ein An- und Umbau durchgeführt. Man kam nicht um eine Verlagerung des Betriebes der sehr unrentablen Gebäude herum. Der Pachtvertrag wurde gekündigt und eine uns angebotene Halle in Halver, Oststrße gekauft. Eine Halle, in der sich alle Abteilungen, Maschinen - Bankraum in einer Ebene befinden. Sogleich wurde noch eine Halle für Holzlager, Lackierraum und Fertiglager angebaut. Im Februar 1991 erfolgte der Umbau aus den Räumen in Schlksmühle, Jahnstraße 10 nach Halver, Ostraße 14. Sehr viel Zeit und Eigenleistung von allen Betriebsangehörigen ist erfolgt.

Aus Altersgründen schied der Gesellschafter und Geschäftsführer Manfred Jarosch am 01.04.1991 aus der Firma aus. An seiner Stelle trat der Sohn Tischlermeister Olaf Jarosch als Gesellschafter und Geschäftsführer ein. Eine Verjüngung in der Firmenleitung ist erfolgt. Weiter wurden An - und Umbauten für leistungsfähige Maschinen durchgeführt und so neue Computer gesteuerte Maschinen angeschafft. Die Grundlagen für die Bearbeitung und Fertigung von guten qualitätsmäßig hochwertigen Möbel ist geschaffen. Die Präsentation im Internet bringt zusätzlichen Bekanntheitsgrad.

Im Jahr 2005 trat nun auch aus Altersgründen, Gesellschafter und Geschäftsführer Hans-Jürgen Schmidt aus der Firma aus. Ein neuer Geschäftsführer wurde nicht bestellt.

Das Unternehmen stand stets auf gesunden Füßen.

Zusammengefasst kann die Firma nunmehr auf stolze 65 Jahre zurückblicken.